OPERETTENBALL 2015

Puszta-Träume – Eine ungarische Nacht
Freitag, 13. März 2015, 19.30 Uhr 
Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden

„Von der Puszta will ich träumen“ sang nicht nur Filmdiva Zarah Leander. Schon immer haben Ungarn und speziell seine Puszta zahlreiche Komponisten und Autoren in ihren Bann gezogen. Und so stand der Operettenball 2015 ganz im Zeichen der flachen Bilderbuchlandschaft mit ihren Ziehbrunnen, einsamen Bauernhöfen, Sonnenblumenfeldern und endlosen Weiden für Pferde und Rinder.

Die 250 Ballgäste begaben sich mit dem spielfreudigen und vielseitigen Ensemble der Staatsoperette Dresden auf eine musikalische Reise der besonderen Art. Zuerst ging es die Donau abwärts zum Landgut der Gräfin Mariza, wo ein ausgelassenes Erntefest gefeiert wurde.

Im Budapester Kabarett „Orpheum“ wurden sie von der Csárdásfürstin persönlich begrüßt und am Plattensee spielen Zigeunergeigen zum Tanz auf. Die Gäste erlebten dabei bekannte und beliebte Melodien von Johann Strauss, Franz Lehár, Nico Dostal, Emmerich Kálmán oder Paul Abraham, die dank ihrer rhythmischen Vitalität und effektvoll genutzten Elementen ungarischer Volksmusik bis heute nichts von ihrem Reiz eingebüßt haben.

Glückliche Gewinner

Bei der Tombola warteten 200 wertvolle Preise

Über und über starhlte die glückliche Gewinnerin, als sie den Hauptpreis der Tombola des Hauses Juwelier Leicht aus den Händen von Rolf-Alexander Scholze entgegen nehmen durfte:einen Dresdner Glückselefanten aus 18-karätigen  Gelbgold mit Feueremaille und Brillianten - eine Nachbildung von Juwelier Leicht inspiriert von Johann Melchior Dinglingers "Pokal mit derr Mohrin" anlässlich des 25. Jahrestags des Mauerfalls.

Der zweite Preis war ein ein Wochenende für 2 Personen in einem eleganten Deluxe Zimmer inclusive Frühstück und Dinner im luxuriösem Kempinski Hotel Corvinus in Budapest - gespendet vom Hotel Taschenberpalais Kempinski in Dresden - direkt im Herzen Budapests nur wenige Schritte von der Donau und den berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt entfernt.

Der dritte Preis eine wertvolle Uhr von Mühle Glashütte - eine City 99, das SUV unter den sportlichen Instrumentenuhren - mit bis zu 10 Bar wasserdichtem Gehäuse aus geschliffenem Edelstahl, fein guillochiertem Zifferblatt mit applizierten Indizes und mit Super-LumiNova belegten Zeigern.

Fotos: Josef Hintermeier
mit freundlicher Genehmigung der Staatsoperette für Szenenfotos